Arbeit mit „Problempferden“

Bei Arbeit mit sogenannten „Problempferden“, welche sich oft durch eine unklare bzw. missverstande Kommunikation, oder sogar durch Schmerzen hierzu entwickelt haben, liegt mein Augenmerk immer auf einer fairen, vertrauensvollen, stress- und gewaltfreien Zusammenarbeit.

Ich belohne die richtigen Entscheidungen während der Arbeit anstatt die falschen zu bestrafen.
Das Pferd bekommt jederzeit die Möglichkeit von mir sich für den richtigen Weg zu entscheiden.
Wird der falsche Weg eingeschlagen, drehen wir so lange um, bis wir den richtigen gefunden haben.

Das bedeutet aber keinesfalls, dass ich Leckerchen verteile!
Es geht dabei um klare Regeln und Strukturen, sowie es im natürlichen Herdenverhalten genauso üblich ist.
Denn auch hier bekommt ein Herdenmitglied seine Belohnung (Ruhe), wenn es sich dementsprechend (die richtige Entscheidung treffend) verhält.

Ich bringe die Klarheit wieder zurück und beweise immer wieder, dass es sich nicht um ein Problempferd, sondern um ein Kommunikationsproblem handelt!